Trotz 500 Millionen Dollar-Kreditlinie: United Artists ist in der eigenen Starre gefangen


United Artists verdient sein Geld mit Filmen. Erst als reiner Distributionsapparat, dann ab den 1950er Jahren auch mit Eigenproduktionen. Filme wie die „James Bond“-, „Rocky“- oder „The Pink Panther“- Reihen waren neben Erfolgen wie „West Side Story“ (1961), „Der Stadtneurotiker“ (1977), „Wie ein wilder Stier“ (1980), „Rain Man“ (1988) oder „The Birdcage“ (1995) nicht nur an der Kinokasse sehr erfolgreich, sondern standen immer auch in der Gründungstradition des Unternehmens.

Charlie Chaplin, Mary Pickford, David W. Griffith und Douglas Faibanks wollten den Filmschaffenden mehr Einfluss auf die eigenen Filme nehmen. Vor allem aber waren die Filmemacher an einer höherer Erfolgsbeteiligung interessiert, als es die Produzenten in der Stummfilmzeit üerhaupt zulassen wollten. Sie gründeten 1919 United Artists.

Tom Cruise und seine langjährige Produktionspartnerin Paula Wagner versprachen im Jahr 2006 das Gleiche. Sie erhielten von Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) 35 Prozent der United Artists-Anteile beteiligt. Wenn sich Filmemacher mit niedriegeren Gagen zufrieden geben, erhalten diese dann mehr vom durch die unterschiedlichen Verwertungsstuffen eintruddelndes Geld.

Seitdem Cruise und Wagner das Zepter übernommen haben, ist erst ein Film veröffentlicht worden: „Von Löwen und Lämmern“ (2007). Die zweite Produktion „Valkyrie“ (deutscher Titel „Walküre“) soll im Februar des nächsten Jahres erscheinen. (Zweimal wurde der Filmstart des Prestigeprojekts schon vorschoben.)

Am 11. August berichtet nun die Journalistin- und Klatschreporterin Nikki Finke, dass ein hochrangiger Mitarbeiter nach nur elf Monaten wieder aus dem Unternehmen verabschiedet. Die „Deadline Hollywood Daily“-Kolumnistin fasst zusammen:

UA is populated by only Tom Cruise, Paula Wagner, Don Granger and a few junior execs

Dies stimmt zwar nicht ganz, doch gibt der Beitrag einen guten Überblick über den jetzigen Zustand des
Unternehmens wieder.

Denn trotz einer 500 Millionen Dollar-Kreditlinie durch Merril Lynch zur Finanzierung der eigenen Filme, scheint United Artists in einem Zustand der Starre zu verweilen. So bewertet es jedenfalls Finke.

Denn ihr wären Gerüchte zu Ohren gekommen, dass sich die beiden Partner – Cruise und Wagner -fast trennen wollten, nun aber doch weiter zusammen arbeiten. Das größte Problem sei für das Tochterunternehmen aber die uneffektive Entwicklungsarbeit für neue Projekte. Denn Geld stünde für die Produktionen bereit.
Die unterschiedlichen Probleme bei United Artists kann weder MGM, noch deren Gesellschaftern (neben dem Unterhaltskonzern Sony Corp. und dem Kabelanbieter Comcast sind dies vier Risikokapitalgeber) übersehen worden sein. Anscheinend war der Glaube an die Stärke des Namens Tom Cruise stärker, als die Leistungsfähigkeit ein eigenen „Mini“-Studio zu leiten. Vier Filme sollten ursprünglich jährlich entstehen. Davon ist United Artists aber weit entfernt.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Trotz 500 Millionen Dollar-Kreditlinie: United Artists ist in der eigenen Starre gefangen”

  1. Geplatzte Träume! Tom Cruise und Paula Wagner entfernen sich von United Artists « Medien-Monopoly Says:

    […] Medien-Monopoly « Trotz 500 Millionen Dollar-Kreditlinie: United Artists ist in der eigenen Starre gefangen […]

  2. Tom Cruise läuft nicht über den roten Berlinale-Teppich « Medien-Monopoly Says:

    […] Das diese Berichte falsche Behauptungen aufstellen, schrieb ich schon vorher. Denn nachdem der US-Verleih Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) von “Valkyrie” – wie der Bryan Singer-Streifen im Original heißt – den Starttermin zum dritten Mal verschob, fragte ich bei 20th Century Fox of Germany an, ob auch der deutsche Kinostart verschoben wird. Der zu Rupert Murdochs News Corporation gehörende Filmverleih kümmert sich um die außeramerikanische Kino- und DVD-Auswertung der MGM- und United Artists-Filme. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: