Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black


Die Wettervorhersage kann sich täuschen. Schließlich sind die täglichen Berichte über die Sonnenscheindauer, Regenwahrscheinlichkeit und Windgeschwindigkeit nur Prognosen mit hoher statistischer Wahrscheinlichkeit. Dass die Progonose über die Zuschauerresonanz des neuesten Batman-Films „The Dark Knight“ dann auch deutlich falsch war, kann nur mit einem Aspekt erklärt werden: Der Film wird in Deutschland nicht als Comic-Verfilmung und schon gar nicht als Batman-Film wahrgenommen, sondern ist ein Must-See-Erlebnis für den Kinogänger. Außerdem brachte der Verleih Warner Bros. den Film in einem sehr guten Marktumfeld in die Kinos. Keine anderen Filme starteten neu in den Kinos oder zogen in den Wochen vor Filmstart der „Batman Begins“-Fortsetzung die Massen an, die als Vier-Quadranten-Filme geplant waren.

Nachdem „The Dark Knight“ schon am ersten Kinowochenende fast genauso viele Zuschauer – rund 700.000 – hatte, wie sein Vorgänger in der gesamten Kinoauswertung in Deutschland, stehen nun nach elf Tagen rund 1,5 Millionen auf der Haben Seite.

Damit begibt sich der zweite Film mit Christian Bale als Bruce Wayne/Batman auf die Jagd nach den bisher erfolgreichsten Comic-Verfilmungen in Deutschland.

  • Der erste „Spider-Man“-Film (2001) ist mit seinen 5,2 Millionen Zuschauer dabei uneinholbar. Ganz zu schweigen vom ersten „Men in Black“ (1997). Stolze 7,3 Millionen Menschen wollten Will Smith und Tommy Lee Jones als Agent J und K sehen. An diese beiden Zahlen wird Christopher Nolans Film nicht heran kommen.
  • Die rund 3,2 Millionen Besucher von „Spider-Man 2“ (2004) könnten erreicht werden, wenn die Neustarts des Monats September schlechter anlaufen als erwartet. „Wanted“ mit Angelina Jolie, der Film-im-Film „Tropic Thunder“ mit dem All-Star-Cast Ben Stiller, Robert Downey Jr., Jack Black und Tom Cruise und die Verfilmung von Stefan Austs Sachbuch „Der Baader-Meinhof Komplex“ werden aber unterschiedliche Zuschauergruppen ansprechen und somit für „The Dark Knight“ weniger verkaufte Eintrittskarten bedeuten.
  • Die „X-Men“-Trilogie steckt „Batman Begins 2“ – so der Artbeitstitel- mit dessen Zuschauerergebnis locker in die Tasche. Der erste Film aus dem Jahr 2000 war mit 2,3 Millionen verkauften Kinokarten am erfolgreichsten.

Als Erfolg für die Batman-uninteressierten-Deutschen kann „The Dark Knight“ auf jeden Fall gezählt werden. Ob dann allerdings der für 2010 angekündigte dritte „Batman“-Streifen an seinen Vorgänger anknüpfen kann, hängt zum Einen vom zu wiederholenden Must-See-Erlebnis und zum Anderen von der unterhaltenden Qualität des Films ab.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black”

  1. Ein Artikel in “Die Welt” ohne Nachrichtenwert « Medien-Monopoly Says:

    […] weltweit Kasse machte (auch in Deutschland, wo Comic-Verfilmungen – vor allem die Batman-Filme vor “The Dark Night” – deutlich schlechter beim zahlenden Publikum ankamen, als beispielsweise in Nordamerika oder dem […]

  2. Blog-Einnahmen im Februar 2009 « Medien-Monopoly Says:

    […] Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black […]

  3. Blog-Einnahmen im März 2009 « Medien-Monopoly Says:

    […] Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: