Copy and Past – Die Pressearbeit von 20th Century Fox funktioniert – leider


Am 22. Januar ist es soweit. Die zweite Produktion der „neugegründeten“ Filmfirma United Artists startet in den deutschen Kinos. Natürlich wird und wurde der Film „Operation Walküre“ und seine Produktionsgeschichte in unzähligen Publikationen verarbeitet. Nachdem der Starttermin in den USA insgesamt dreimal verschoben wurde, schrieben einige Autoren den Film schon als Totalflop ab. Im letzten Sommer wurde aus Dummheit sogar von einer Berlinale-Teilnahme spekuliert.

Ein Glück für die Produktionsfirma United Artists, dass „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“ doch mehr Geld in den US-amerikanischen Kinos einspielt als erhofft. (Hollywood Stock Exchange gibt einen guten Überblick über die Vorhersagen zum Einspielergebnis.)

Natürlich feiert der deutsche Verleih von „Valkyrie“ – 20th Century Fox vertreibt Metro-Goldwyn-Mayer- und UA-Filme international – diesen Erfolg am heutigen Mittwoch mit einer Pressemitteilung:

OPERATION WALKÜRE – WEITERHIN ERFOLGREICH AN DEN US-KINOKASSEN

Der Erfolg des im Vorfeld viel diskutierten Films OPERATION WALKÜRE – DAS STAUFFENBERG ATTENTAT hält an den US-Kinokassen weiter an. Nach einem sehr guten Startwochenende blieb der Film auch in der zweiten Kinowoche ein Publikumsmagnet. Über 10 Millionen Amerikaner haben inzwischen die US-deutsche Produktion über den Deutschen Widerstand um Claus Schenk Graf von Stauffenberg – dem wohl bekanntesten aller Attentäter auf Hitler – bereits im Kino gesehen. Der Film zeigt die Widerstandsentwicklungen bis zum Attentatsversuch am 20. Juli 1944 und beleuchtet dabei einen, im Ausland eher weniger bekannten Aspekt des Dritten Reichs: Den Deutschen Widerstand.

Der Film hat seine Europapremiere am 20. Januar 2009 in Berlin und startet daraufhin in Deutschland am 22. Januar.
http://www.walkuere-derfilm.de

Das übliche Blabla – keine Box-Office-Zahlen werden genannt, was einen internationalen Vergleich leichter machen würde, wenn über alle Filme in Nordamerika die Besucheranzahl und nicht das Kinoeinspielergebnis veröffentlicht würden – und etwas hineininterpretierte Kritik („vieldiskutierte“) steckt im PR-Text. Was aber nicht geht, ist unter diesen Links veröffentlicht:

Bisher nur zwei 1-zu-1-Übernahmen des PR-Textes. Falls noch mehr Administratoren Copy-and-Paste nutzten, werde ich dies ergänzen. Ich hoffe, dass es nicht mehr werden.

Neue Kopierer (20. Januar 2009)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Copy and Past – Die Pressearbeit von 20th Century Fox funktioniert – leider”

  1. Blog-Einnahmen Januar 2009 « Medien-Monopoly Says:

    […] Copy and Past – Die Pressearbeit von 20th Century Fox funktioniert – leider […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: