Posts Tagged ‘Blog’

Drei Platzhirsche in der Greifswalder Blogosphäre

23. Juni 2010

Im Vergleich zu vielen anderen Lokalmärkten mit nur einer Tageszeitung als Anbieter von ortsbezogenen Nachrichten, steht der Greifswalder Öffentlichkeit ein breiteres Angebot zur Verfügung. Neben der Lokalredaktion der Ostsee-Zeitung bietet Greifswald TV (G-TV) eine werktägliche Nachrichtensendung an.

Bemerkenswert für die Stadt am Ryck ist aber das breit aufgestellte Angebot an (Lokal-)Blogs. Meist stehen Studierende bzw. Absolventen hinter dem Angebot. Thematisch schlagen sich diese vor allem mit der Universität Greifswald und der Lokalpolitik in der vorpommerschen Stadt herum.

Damit ergänzen diese Angebote die Palette an verfügbaren Informationen. Vor allem die Diskussionsmöglichkeiten können als Vorbild für die „klassischen“ Medienanbieter gelten.

Natürlich ist die Berichterstattung sehr selektiv und – verständlicherweise – auch meist personalisiert und inhaltlich einseitig. Trotzdem: Ohne die lokalen Blogs wäre die Greifswalder Öffentlichkeit weniger interessant.

Als Platzhirsche können die Blogs von Joachim Schmidt, Oliver Wunder und den der webmoritz-Redaktion genannt werden.

Schmidts Blog („Geschichten aus Greifswald – politisch, polemisch, positioniert“) ist lesenswert, weil immer wieder auf lokale Ereignisse Bezug genommen wird, die dann meist sachlich diskutiert werden. Die Kommentarfunktion wird – subjektiv! – oft genutzt und wertet seine Arbeit auf. Als empfehlenswerte Beiträge der letzten Zeit können folgende zwei Beispiele gelten:

  • In „Abstimmung über die neue webmoritz-Chefredaktion“ trug Schmidt viele Information über die beiden Kandidaten zusammen, die – meiner Ansicht nach – einen Anteil an der nach der Nichtwahl Torsten Heils zum stellvertretenden Chefredakteur des webmoritz entstandenen Diskussion hatten.
  • Als Gegenstück zur Kritik am diesjährigen Greifswald International Students Festival des webmoritz, rieb sich Schmidt an einzelnen Punkten und nutzte seine Innenperspektive – er war am Festival beteiligt – zum besseren Verständnis der Abläufe im Verein Gristuf e.V. und der Organisation einer solchen Mammutveranstaltung.

Wunders Blog ist inhaltlich persönlicher gehalten. „Alles rund ums Rad“ könnte eine von vielen regelmäßig erscheinenden Kolumnen heißen. Mir gefällt, dass der Geografiestudent sich nicht nur auf seinem eigenen Blog tummelt und regelmäßig auf anderen Greifswalder Blogs kommentiert.

Das von Studierendenparlament der Greifswalder Hochschule als Herausgeber und von Studenten inhaltlich gefüllte Projekt webmoritz darf in der Darstellung der Greifswalder Lokalöffentlichkeit nicht fehlen. Von Sebastian Jabbusch über Uwe Roßner und wieder Jabbusch bis hin zur letzten Chefredaktion – Gabriel Kords und Carsten Schönebeck – ist eine riesige Entwicklung zu beobachten. Marco Wagner tritt als Chefredakteur in große Fußstapfen; derzeit noch ohne weitere Unterstützung in der Chefredaktion. (Disclaimer: Der Autor arbeitete in der Redaktion des moritz-magazins, einer ebenfalls zu den moritz-medien gehörenden Publikation.)

Die ausufernden Diskussionen zum Namenspatron der Uni Greifswald mögen dem webmoritz in der Vergangenheit geschadet haben; die Leserzahlen waren hingegen enorm. Hervorzuheben sind in meinen Augen folgende Aspekte:

  • Greifswalder Studenten wird mit dem webmoritz die Möglichkeit eröffnet, Erfahrungen im Onlinejournalismus zu erhalten.
  • Der vor allem in der Vorlesungszeit hohe Output an Beiträgen, vergrößert die lokale Öffentlichkeit, denn einerseits werden eigenständige Themen veröffentlicht und andererseits bieten sich Diskussionsmöglichkeiten über die Inhalte und die Art der Berichterstattung, welche als nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Wenn es nur um die Quantität geht, können es die Beiträgen der Blogs nicht mit der Arbeit der Redaktionen von Ostsee-Zeitung und Greifswald-TV aufnehmen. Das sollte auch niemals das Ziel sein! Denn Qualität geht vor: Lieber lese ich weniger Blogbeiträge, dafür aber durchdachte und recherchierte Texte. Und als Watchdogs gegenüber dem Etablierten – nicht nur im Lokaljournalismus – fungieren (die) Blogs wunderbar.

    Advertisements

    Blog-Einnahmen im April 2009

    4. Mai 2009

    Zum vierten Mal veröffentliche ich hier die finanziellen Erlöse von medienmonopoly.wordpress.com und kann bei weitem nicht an die Zahlen vom Shredder Blog, daburnas Logbuch oder Devno heranreichen.

    Die Blog-Einnahmen von Medien-Monopoly im April 2009

    • Google AdSense: 0,00$ (+0,00% gegenüber März 2009)
    • AdShopping: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Trigami: 0,00 Euro (+0,00 Euro)
    • Contaxe: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Firstload: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Amazon: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Bin-Layer: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Direktvermarktung: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Insgesamt: 0,00 Euro (+0,00%)

    Die meistgelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im April 2009

    1. Steven Soderberghs nächster No-Budget Film
    2. Filmrezensionen zu „X-Men Origins: Wolverine“
    3. Senator Film hat keine Ausdauer und ändert Geschäftsstrategie
    4. Steven Bach ist tot
    5. Cannes 2009: Die Wettbewerbsfilme

    Die am wenigsten gelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im April 2009

    1. Seit zwei Jahren NEU: United Artists unter der Ägide von Tom Cruise
    2. Auch der 22. James Bond-Film „Ein Quantum Trost“ wird von United Artists produziert
    3. „Slumdog Millionär“ ist der Oscargewinner 2009
    4. Premiere kauft Free- und Pay-TV-Rechte für die Feierlichkeiten der Amtseinführung des neuen Bundeskanzlers
    5. Ein Artikel in „Die Welt“ ohne Nachrichtenwert

    Blog-Einnahmen im März 2009

    1. April 2009

    Zum dritten Mal schreibe ich über die Einnahmenseite dieses Blogs. Die Endabrechnung sollte keinen verwundern. Die Einnahmen belaufen sich weiterhin auf 0,00 Euro.

    Im Monat März sind die Zugriffszahlen deutlich gesunken, da nur ein einziger Beitrag erschien. Dieser setzte sich dann auch mit den Blog-Einnahmen des Monats Februar auseinander.

    Für die nächsten Wochen gelobe ich einen steigenden Output. Sowohl quantitativ, vor allem aber qualitativ soll sich dies bemerkbar machen. Denn langfristig ist ein Ausbau dieses Blogs geplant.

    Die Blog-Einnahmen von Medien-Monopoly im März 2009

    • Google AdSense: 0,00$ (+0,00% gegenüber Februar 2009)
    • AdShopping: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Trigami: 0,00 Euro (+0,00 Euro)
    • Contaxe: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Firstload: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Amazon: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Bin-Layer: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Direktvermarktung: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Insgesamt: 0,00 Euro (+0,00%)

    Nun folgt eine Auflistung der häufig und weniger häufig angeklickten Beiträge im März.

    Die meistgelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im März 2009

    1. Top oder Flop? Deutsche Filmrezensionen zu „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“
    2. Brad „Benjamin Button“ Pitt schlägt „Operation Walküre“ mit Tom Cruise um Längen
    3. Blog-Einnahmen im Februar 2009
    4. Bernd Eichinger macht das, was der deutsche Filmproduzent am besten kann
    5. Senator Film hat keine Ausdauer und ändert Geschäftsstrategie

    Die am wenigsten gelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im März 2009

    1. Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black
    2. Es geht doch um eine Filmproduktion?!
    3. Seit zwei Jahren NEU: United Artists unter der Ägide von Tom Cruise
    4. In Hollywood wird sich nichts ändern
    5. Dass die ARD die Filmrechte an einer eigenen Produktion kauft, ist keine Nachricht

    Blog-Einnahmen im Februar 2009

    6. März 2009

    Nachdem im Januar erstmals die Einnahmen dieses Blogs veröffentlicht wurden, folgt nun die Auswertung für den zweiten Monat des Jahres 2009. Mit selbständig-im-netz.de, Alexander Langer oder MiFuPa kann ich (noch) nicht mithalten.

    Die Blog-Einnahmen von Medien-Monopoly im Februar 2009

    • Google AdSense: 0,00$ (+0,00% gegenüber Januar 2009)
    • AdShopping: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Trigami: 0,00 Euro (+0,00 Euro)
    • Contaxe: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Firstload: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Amazon: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Bin-Layer: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Direktvermarktung: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Insgesamt: 0,00 Euro (+0,00%)

    Die Anzahl der Besuche und Page Impressions steigt kontinuierlich. Hier die erfolgreichsten und weniger gefragten Artikel im Februar.

    Die meistgelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im Februar 2009

    1. Top oder Flop? Deutsche Filmrezensionen zu „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“
    2. Brad „Benjamin Button“ Pitt schlägt „Operation Walküre“ mit Tom Cruise um Längen
    3. Bernd Eichinger macht das, was der deutsche Filmproduzent am besten kann
    4. Mittermeier, Carrey und Pitt belegen die ersten Plätze der Kinocharts
    5. Was will Google mit twitter?

    Die am wenigsten gelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im Februar 2009

    1. Ein Artikel in „Die Welt“ ohne Nachrichtenwert
    2. Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black
    3. Seit zwei Jahren NEU: United Artists unter der Ägide von Tom Cruise
    4. Dass die ARD die Filmrechte an einer eigenen Produktion kauft, ist keine Nachricht
    5. Im Fernsehen immer zu sehen: Bug, Dog, Watermark, Cornerlogo oder Kanavalogo

    Blog-Einnahmen Januar 2009

    1. Februar 2009

    Mal schauen, ob sich irgendwann Geld mit diesem Blog verdienen lässt. Bisher staunte ich über die regelmäßigen Veröffentlichungen, beispielsweise von alterfalter.de oder selbständig-im-netz.de und auch Robert Basic´ Ebay-Auktiönchen ist an mir nicht verborgen gegangen.

    Die Blog-Einnahmen von Medien-Monopoly im Januar 2009

    • Google AdSense: 0,00$ (+0,00% gegenüber Dezember 2008)
    • AdShopping: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Trigami: 0,00 Euro (+0,00 Euro)
    • Contaxe: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Firstload: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Amazon: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Bin-Layer: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Direktvermarktung: 0,00 Euro (+0,00%)
    • Insgesamt: 0,00 Euro (+0,00%)

    Wenn sich demnächst etwas am Design ändert und ich auch regelmäßiger schreiben kann, werden sich obige Zahlen sicherlich ändern.

    Die meistgelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im Januar 2009

    1. Top oder Flop? Deutsche Filmrezensionen zu „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“
    2. Ich habe “Walküre” mit Tom Cruise noch nicht gesehen oder Warum deutsche Feuilletonisten einen Film Tod schreiben?
    3. The Dark Night – Auch der neue Batman-Film wird an der Kinokasse enttäuschen
    4. Copy and Past – Die Pressearbeit von 20th Century Fox funktioniert – leider
    5. Bernd Eichinger macht das, was der deutsche Filmproduzent am besten kann

    Die am wenigsten gelesenen Artikel auf Medien-Monopoly im Januar 2009

    1. Trotz 500 Millionen Dollar-Kreditlinie: United Artists ist in der eigenen Starre gefangen
    2. Batman macht Jagd auf Spider-Man, X-Men und auch die Men in Black
    3. Senator Film hat keine Ausdauer und ändert Geschaftsstrategie
    4. Warum MGM-Chef Harry E. Sloan nicht in Louis B. Mayers Fußstapfen schlüpfen kann
    5. Dass die ARD die Filmrechte an einer eigenen Produktion kauft, ist keine Nachricht